Discord

Die Kontakte sind wieder deutlich eingeschränkt und Rollenspielrunden damit unmöglich. Wir dürfen uns nicht persönlich treffen, was bleibt sind Runden online. Schon gut bekannt durch die Arbeit, kann man sich über Videochat treffen und spielen.

Meine ersten Erfahrungen mit Online-Rollenspiel hatte ich beim Sonnencon im Sommer mit Discord.

Ich habe mir Discord heruntergeladen, hatte gleich einen Account und habe ihn mir gesichert, mit Passwort und Kontakten.

Es war wirklich sehr einfach: Ich bekam die Einladung durch den Con und war dabei. Es gab verschiedene virtuelle Räume in die man wechseln konnte. Damals war ich mit spielen beschäftigt und das war schnell und unkompliziert möglich.

Für die technischen Bereiche des Rollenspiels – Würfeln und Karten oder auch Zeichnungen – haben wir dann zu Roll20 gewechselt, was sehr einfach ging. Das war wirklich sehr praktisch. Wir konnten parallel beides nutzen. Es war nicht komplizierter als am Tisch die Karte auszubreiten und die Würfel zu werfen.

Nun, ein paar Monate später, leidet meine wöchentliche RPG-Runde unter den Kontaktbeschränkungen und wir versuchen es mit Discord.

Ja, ich hatte da mal einen Account, ich weiß den Namen noch, aber die Nummer?

Ein Account bei Discord besteht aus einem Namen und einer Nummer. Um meinen alten Account zu finden, brauche ich die Nummer.

Zum Glück steht sie in einer E-Mail, die ich mit etwas Suchen aus meinem E-Mail-Account fische. Das nächste Problem lässt nicht lange auf sich warten: Wie war das Passwort?

Doch das löst sich ganz einfach. Ich kann mir ein neues Passwort zulegen. Super, ich bin drin in meinem alten Account, und warte nur noch auf die Einladung durch den Spielleiter.

Ja, Discord ist praktisch und wird unsere RPG-Runde durch die Corona-Krise retten.

Als nächstes werde ich meine Runden, die ich leite wohl auf Discord umstellen und dann mal sehen, wie sich das Ganze als Spielleiterin macht.

Fate

Fate ist ein sehr freies und offenes Rollenspiel-System, dass den Spielern und Spielerinnen sehr viele Möglichkeiten läßt das Spiel mitzugestalten.

Ich finde es zum einen interessant, weil man wirklich frei jeden Weltentwurf damit spielen kann und die Charaktergestaltung so wie das Spiel mit Fate sehr direkt die Kreativität der Mitspielenden anspricht. Zum anderen gibt es auf den Seiten von Fate auch die Möglichkeit eigene Weltentwürfe miteinzubringen, womit Fate auch für meinen Blog ein spannendes Projekt ist.

Die Charaktergestaltung von Fate verbindet feste Werte zum Würfeln mit Aspekten, die man sehr frei gestalten und wählen kann, was das Spiel sehr abwechslungsreich macht und Diskussionen anregt. Charaktere werden so schon bei der Erschaffung sehr individuell.

Ein Aspekt ist ein Satz oder auch ein paar Worte, die den Charakter definieren. Z.B. kann „Treu und Ehrlich“ ein Aspekt sein, aber auch „Stammt aus den Slums der Hauptstadt“. Die Aspekte sind nicht vorgegeben, sie entstehen bei der Erschaffung des Charakters und werden notiert um den Charakter zu beschreiben. So kann ein Aspekt einen Vorteil, aber auch einen Nachteil im Spiel bedeuten.

Wer immer treu und ehrlich ist, ist vermutlich auch glaubwürdig, kann aber auch nicht lügen und das Ghetto-Kind wird wissen, wie man sich auf der Straße durchschlägt und auch mal stehlen und vor allem schleichen können, aber auf klassische Bildung kann so ein Charakter vermutlich nicht zurückgreifen.

Mit Hilfe von Aspekten kann man sich im Spiel Vorteile verschaffen und damit eventuell auch eine Handlung gelingen lassen. Reines Würfeln reicht einfach nicht aus, man muss sich schon Gedanken machen, wie man das eigene Vorhaben erleichtert und sich eventuell einen Vorteil verschafft mit dem doch noch das Vorhaben gelingt.

So kommt es bei Fate zu angeregten und das Spiel voranbringenden Dikussionen. Es ist eben im eigentlichen Sinn des Wortes ein Erzählspiel.

Teil der Spielphilosophie von Fate ist es, dass Spieler und Spielerinnen das Spiel mitgestalten. Hierfür hält das Spiel Methoden, wie die Fatepunkte, bereit, die ein Eingreifen ermöglichen. Das macht das Spiel spannend und abwechslungsreich. Es ist nicht nur Sache der Spielleitung die Szenen auszubauen.

Das Grundegelwerk gibt es zum einen in einer sehr ausgiebigen Version mit genauen Beschreibungen und Angaben und zum anderen, für die die es bevorzugen etwas schneller durch die Regeln zu kommen und eventuell auch etwas weniger Geld ausgeben wollen, als kurzes, schnelles Regelwerk in „Turbo Fate“.

Aber auch schon auf der Website von Fate RPG wird einiges erklärt und beschrieben. Es lohnt sich durchaus auf ihren Seiten zu stöbern.